Freitag, 27. Mai 2011

Es hat sich gelohnt!

Ja das Ribbeln kann sich schon lohnen. Ich hatte ja schon in einem vorangegangenen Post mein "Ribbelmonster" vorgestellt. Ich muss sagen ich war schon wieder kurz davor, aber dann hat der gesunde Menschenverstand wieder eingesetzt. Denn die Wolle wird nicht besser und ein bisschen tricksen ist ja erlaubt.

Da ich kein Freund von Maschenproben bin, (ich bin zu faul bzw. bequem ist besser) habe ich diese auch nicht gemacht. Ich stricke und stricke. Nach einer Weile (meine Mutter hat mir ihr neu begonnenes Projekt gezeigt, ähnlich einer Kinderjacke; ich hoffe sie liest diesen Eintrag nicht) habe ich mir gedacht mal zu schauen, ob mir das gute Stück auch passt. Naja! Es ist ein bisschen groß. Ich könnte mich geschmeichelt fühlen. Größe 40/42. Yeah! Aber ich habe ja eine andere Wolle. Aber kurzum ich mache einfach das Vorderteil einen Mustersatz kleiner. Wird schon nicht auffallen. Niemand ist ein guter Handwerker, der nicht gut fuschen kann.

Aber leider ist es bei dem Pulli wie verhext. Ich habe immer locker-flockig die Wolle aus der Tüte genommen. Leider war mir entfallen, dass dies die Wolle war, bei der sich auch 2 oder 3 Knäule versteckt hatten, die nicht ganz den Anderen entsprochen haben. Als ich mir dann das fast fertige Teil so angeschaut habe, dachte ich: "Eigentlich hattest du dir doch immer die Finger gewaschen, die Wolle ist aber dreckig?" In Wirklichkeit haben sich 2/3 andersfarbige Knäuel eingeschlichen. Aufribbeln!? Nee geht nicht, die Wolle hatte schon gelitten genug. Eigentlich bin ich eher penibel in solchen Dingen, aber ich habe auch nichts davon, wenn die Wolle schon vor dem Anziehen "dahin" ist. Wenn es keiner weiß, sieht es so aus, als müsste es so sein. Es sind wirklich Nuancen. Aber letztendlich stört es mich schon. Wenn es allzu arg ist, habe ich einen tollen Pulli, um mit den Hunden zu tragen. Auf manchen Dingen liegt ein Fluch.



Mittwoch, 18. Mai 2011

Man verlernt es doch nicht!

Mein Gott, wie lange habe ich schon keine Modezeichnung mehr angefertigt. Ich glaube zuletzt war es bei der Meisterprüfung. Es geht zwar langsamer, aber es geht noch.

Es handelt es sich hier um die Zeichnung für die Muttertagssocken. Ich müsste es noch ins Reine zeichnen, da das Papier, auf den ich immer die Vorzeichnung mache, schon etwas gelegen hat und sich irgendwie nicht mehr glatt bügeln lässt. Ich gebe zu, es handelt sich eigentlich um Schnittpapier, aber zum Einen bekommt man das eigentliche Papier hier im Ort sehr schlecht und zum Anderen komme ich damit besser zurecht. Leider haben wir nun auch nicht mehr Karstadt hier im Ort, so habe ich sogar Schwierigkeiten auch dieses Papier zu bekommen. Für die eigentliche Schnitte zum Nähen, benutze ich aber auch Packpapier. Es ist strapazierfähiger. Nur für manche Dinge braucht man halt dieses. Ich denke das Internet wird weiterhelfen.

Gestern habe ich versucht Nadelspitzen von Knit Pro hier im örtlichen Handarbeitsladen zu bekommen. No Chance! Leider habe ich nur ab 3,5mm, aber da ich jeztz ausschließlich meine Socken mit nur einer Rundstricknadel stricke (sonst mit 2) muss ich halt aufrüsten. Also muss ich mir sie doch im Internet bestellen.

Montag, 16. Mai 2011

Mal wieder geribbelt

Ich hatte mir ja ein Muster für den Pulli in Creme´ überlegt, aber irgendwie wollte es mir einfach nicht gefallen. Das Muster passte einfach nicht zur Wolle. Ich denke es wäre einfach zu lappig geworden. Die Musterkombination fand ich gut, aber es ist halt nicht für das Garn gemacht. Der Fundus wird wohl noch was hergeben. Aber das Garn soll ja auch nicht ungenutzt bleiben. Also von Neuem suchen. Dabei ist mir ein Pulli im aktullen Lana Grossa Heft aufgefallen. Er hat das Rennen gemacht.

Das Muster ist toll. Aber seit Neustem habe ich die Angewohnheit, daß an einem Rand die Masche immer ziemlich locker wird. Ich habe schon alle Vorschläge zu diesem Theman ausprobiert, aber so richtig zieht das nicht. Nun probiere ich aus, ob es vielleicht an der Randmasche liegt. So stricke ich natürlich nicht so schnell durch, wie sonst. Mal sehen, wie dieses Problem gelöst wird.

Meine Nachzügler

Hier kommen meine Nachzügler.

Nachdem ich eigentlich schon am Freitag (ich meine es war Freitag) was posten wollte, aber blogger nicht zu erreichen war, kam man am Wochenende mal wieder nicht dazu. Keine Ahnung wo die Zeit sich hin verkrümelt.

Die Erkältung hat mich ganz schön nach hinten geworfen. So kam es, daß meine kleine Beigabe zum Muttertag immer noch nicht fertig ist. Aber es wird. Für die Socken musste ein eigenes Design her. Naja was ist schon ein eigenes Design. Das Rad wird wohl nicht neu erfunden. Jedenfalls habe diese Kombination noch nicht so gesehen. Wie ich meinen darf, passt es auch ganz gut zu der Wolle. Hierbei handelt es sich um Wolle von Lana Grossa.

-Meilenweit Cotton
-45% Baumwolle
-42% Schurwolle
-13% Polyamid
-50g ca. 190m


Dienstag, 10. Mai 2011

Lange war es still hier

Leider war es hier sehr lange still. Der Grund hierfür war ein fieser Virus, der mich richtig niedergestreckt hat. Es ging gar nichts mehr. Auch wenn der Wille da war, aber irgendwie fehlte die Kraft, auch nur den Arm zu heben. So etwas habe ich schon lange nicht mehr gehabt. Das nächste Mal, wenn ich so eine Äußerung tätige:"Die Grippe bekomme ich bestimmt, wenn es warm draußen ist.", werde ich mir selber auch die Zunge beißen. Schade, wenn ich sage ich gewinne im Lotto klappt es doch auch nicht.

Aber wie ich gelesen habe, bin ich nicht die Einzige, die es erwischt hat. Also, allen auf diesem Wege, die das gleiche Schicksal mit mir teilen:"Gute Besserung!"

Jetzt muß ich erst einmal Bilder bearbeiten. Bevor dieser Virus seine Schwingen ausbreitete, habe ich noch ein paar neue Projekte angefangen. Außerdem muss ich mein Muttertag-Projekt noch zu Ende bringen. Sogar das blieb auf der Strecke. Ich hatte aber noch etwas Anderes für meine Mutter. Ein Jasminbaum und was für die schlanke Linie. Jetzt hat sie noch was worauf sie sich freuen kann. Socken aus klimatisierter Baumwolle von Lana Grossa. Bilder folgen.