Dienstag, 26. Juni 2012

Schreibsperre – oder was?

Keine Ahnung was das im Moment ist? Wenn ich nicht am PC sitze, habe ich die besten Einfälle, für die schönsten Texte. Doch dann davor, ist alles wie weggeblasen!

Keine Ahnung was das ist.

Oder wie man das “heilen” kann?

LG

Unterschrift 1

Dienstag, 19. Juni 2012

Man es ist soviel…

… passiert und ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll!

Die Texte kommen mir immer im Bett, aber leider habe ich sie wieder vergessen, wenn ich aufstehe.

Deshalb schicke ich Euch jetzt erst einmal einen blumigen Gruß!

SAM_0959

 

 

Lg

Unterschrift 1

Dienstag, 12. Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage

Die verstrickte Dienstagsfrage 24/2012

12 Jun

Was macht ihr, wenn ihr Fehler in eurem Gestrick findet? Ribbeln, zurückstricken, Maschen fallen lassen, mogeln oder ignorieren? Und was macht ihr, wenn euch kurz vor dem Fertigstellen auffällt, das sich in dem Strickstück ein Fehler befindet? Tendiert ihr zum Perfektionismus und behebt ihr den dann noch? Wenn ja, wie? Oder sagt ihr euch, kleine Fehler machen den Charme des Handgestrickten aus?

Vielen Dank an Connie für die heutige Frage!

Ich denke diese Frage kann man nicht so einfach beantworten, denn es hängt immer von der Situation ab. Und ich denke einen ganz großen Einfluss hat die tägliche Tagesform von einem selbst. Es gibt Tage, da macht ein Fehler einem gar nichts aus, doch dann gibt es Tage, da regt einen schon die kleinste nicht korrekt stehende Masche auf.

Doch leider ertappe ich mich immer wieder, dass ich einen Fehler erst einmal ignoriere und mir einrede es sieht keiner. Doch wenn es dann an das Zusammennähen geht, finde ich leider diesen Fehler wieder und es stört mich extrem. Dann gibt es leider diese Situation, dass das gesamte Teil dann wieder aufgeribbelt wird und der Fehler behoben wird.

Zu dem kommt es noch darauf an, wo sich der Fehler befindet. Ist nicht allzu viel zum Aufmachen, dann mache ich ihn auf. Eine beliebte Art ist es auch die einzelne Masche aufribbeln zu lassen und sie dann wieder hochzuholen. Leider geht dieses nicht immer.

Doch wenn ich so nachdenke sind meine Lieblingsteile, diese bei denen keine Zeit war, dieses zu tun. Der Fehler ist also noch vorhanden. Und somit ist das Teil nicht ganz perfekt. Meist ist der Fehler so klein, dass man ihn gar nicht sieht und es keinem auffällt.

Wir sind ja auch nicht perfekt, dann müssen wir es unserem Strickstück dann wohl auch eingestehen.

Wie haltet Ihr es mit kleinen Fehlern? Macht ihr sie wieder auf? Oder lasst ihr alle Fünfe gerade sein?

 

LG

Unterschrift 1

Sonntag, 10. Juni 2012

Eine schöne Woche

Ich wünsche Euch Allen eine schöne Woche.

Blumige Grüße und lasst die Nadeln qualmen!

SAM_0928

 

LG 

Unterschrift 1

Angehäkelt

Wie Ihr wisst, habe ich seit Freitag die das neue Sonderheft von Simply Stricken.

Und ich konnte einfach nicht widerstehen. Ich habe schon etwas angefangen. Und ja, es liegen auch genug Ufos bei mir rum, aber ich konnte nicht wiederstehen.

SAM_0931

So weit bin ich schon.

‘Simply Stricken’ Sonderheft Häkeln

Am Freitag war es dann soweit. Das neue Sonderheft von Simply Stricken kam neu heraus.

Das ließ mich wieder strahlen, denn am Donnerstag hat es meinen Drucker erwischt. RIP Drucker. Dies zwang mich in die Innenstadt. Auf die Jagd nach einen Neuen. Und es war wirklich eine Jagd. Im 2. Laden, einem Elektroriesen (der “Kleine” hatte ihn nicht auf Lager, müsste erst bestellt werden) wurde ich fündig. Es war der Vorletzte. Scheinbar waren noch mehr Drucker “verreckt”.
Frau zog mit Beute zum Bahnhof und wurde Gott sei Dank an der Umsteigestation abgeholt. Denn der “Neue” ist schwer.

Doch das Neuinstallieren musste warten. Erst einmal musste ich mir die neue Simply Stricken anschauen.

SAM_0922

Ich wurde auch sofort fündig.

SAM_0923

Aber nicht nur die Kissen haben mir gut gefallen. Auch die braune Jacke und noch eine weitere Jacke, werden wohl als nächstes Projekt in Augenschein genommen werden.

SAM_0926

Doch für das Kissen liegt die Wolle schon bereit. Gott sei Dank hat meine Mutter einen scheinbar unerschöpflichen Wollvorrat.

Stricken in der Woche

Die Woche war ich genauso faul in Sachen Stricken und Bloggen, wie Alba hier auf der Couch liegt. Was wohl an den hier schon geschilderten Umständen liegt.

SAM_0919

Doch ich habe es mir nicht nehmen lassen, das Concert der BBC zu ehren des 60. Thronjubiläums der Queen zu gucken.

SAM_0920

Es war einfach klasse!

SAM_0921 

Dabei wuchs ein mein “Grauer” wieder in bisschen.

Gut (!), ich war am Morgen ein wenig übernächtig, denn es ging glaube ich bis 2:30h. Aber was soll man machen, als eingefleischter UK-Fan.

Herzen, die 2.

Vielleicht könnt Ihr Euch noch ein mein Herzen-Glas für laue Sommerabende erinnern?

Die Herzen gehen in die 2. Runde. Sie sind sehr vielseitig einsetzbar und im Urlaub, habe ich die Zeit genutzt, den Eingang ein wenig zu verschönern.

SAM_0877

Der Kranz ist gekauft.
Jedoch finde ich die Kombination von den eher derben Weidengeflecht mit den hoheitlichen Rosen sehr passend.

SAM_0885

Teil der Ausbeute

Was alles in den Tüten war, zeige ich mal nicht. Es ist auf jeden Fall sehr lecker. Ich zeige mal den richtig interessanten Teil.

SAM_0910

Der wunderschöne Korb ist natürlich auch neu. Das Buch ist ein Strickbuch. Ich konnte einfach nicht daran vorbeigehen. Eigentlich wollte ich nur die Wolle, aber dann sah ich das Buch und das kleine süße Schaf. Da konnte ich nicht zu mir “Nein” sagen.

Nicht nur daheim

Wir waren nicht nur daheim, sondern auch unterwegs.

Wir machten uns auf den Weg zu unseren Nachbarn. Zu wem? Natürlich zu unseren Nachbarn und Freunden, den Niederländern!

SAM_0902

Vorbei ging es an Wiesen und Feldern.

SAM_0899

Und strandeten auf einem Tankstellenrastplatz?! Nee! Wie immer habe ich mal wieder vergessen, die Stadt zu fotografieren. Aber es ist auch nicht so einfach. Da wären 2 Hunde, eine Mutter, die man im Auge behalten muss und zu viele Läden, die das Frauenherz jedes Mal wieder höher schlagen lassen.

SAM_0901

Alba war wie immer eine große Hilfe und brachte mit mir den Einkaufswagen weg.

Doch irgendwann heißt es dann Abschied nehmen. Und es ging wieder zurück. Im Auge schon den nächsten Besuch. Dafür ist es einfach zu schön jedes Mal.

SAM_0903

SAM_0904

 

Wieder angekommen, wurde erst einmal die “Beute” in Augenschein genommen.

SAM_0905

SAM_0906

SAM_0907

Upps!? Hatten wir das Alles gekauft?

Alba mein Blumenkind!

Ich glaube auch dieses Bild braucht fast keine Worte! Und ich glaube es ist eine ganz besondere Eigenart eines Airedales. Sie lieben Blumen und stecken gerne ihre große Lakritz-Nase hinein.

SAM_0898

Urlaubsfund

Was man nicht so alles finden kann bzw. wiederfinden kann.

Klar waren die Abende recht kühl und ich suchte nach einer Jacke.

Was habe ich gefunden? Ein schönes Stück, das ich noch gar nicht hier gezeigt habe.

So weit ich mich noch erinnern kann, ist es eine Anleitung aus den USA gewesen. Das gute Stück hing schon eine ganze Weile unbeobachtet im Schrank und ist irgendwie ganz in Vergessenheit geraten.

SAM_0888

SAM_0886

Urlaub – ohne Worte!

SAM_0869

 

SAM_0874

SAM_0876

Urlaub – Enttäuschung!

Im Urlaub ereilte mich auch eine Enttäuschung.

Darüber konnte mich auch nicht das Buch hinwegtrösten.

SAM_0863

Denn ganz ehrlich, das Buch ist nicht gerade eine Bereicherung meines Bücherregals. Das Einzige, was man hieraus wirklich gebrauchen kann, ist der Sockenkompass. Doch der Inhalt ist wirklich nicht berauschend. Doch das ist meine Meinung.

Doch was ist geschehen? Woher kam das Buch?

Das kam so:
Regia hatte zu einem Sockenwettbewerb aufgerufen. Klar, dachte ich mir, da machst du mal mit. Doch ich hörte sehr lange nichts davon. So mailte ich zu der zuständigen Person. Dort wurde mir gesagt, dass es eine Umstrukturierung in einer Abteilung gegeben hätte und sie die Gewinner nun bekannt geben würden. Doch es kam nichts. Ich wollte schon wieder dort hin mailen, da kam das Paket mit dem Buch und einem Schreiben. Ich wäre nicht unter den Gewinnern, aber die würden sie jetzt bekannt geben. Naja, dachte ich mir, Geschmäcker sind ja verschieden, vielleicht dann das nächste Mal. Doch die Gewinner sind bis heute noch nicht bekannt gegeben. Dies ist schon drei volle Wochen her. Komische Sache.

Das waren meine Socken.

SAM_0866

Wie ich finde sind sie gar nicht so schlecht geworden. Ich meine, wenn man schon als Auflage bekommt eine bestimmte Wolle zu nehmen, ist da nicht mehr viel mit Muster einbauen, denn es soll ja die Wolle zur Geltung kommen und deshalb habe ich mit einem Überschlag gearbeitet.

SAM_0867

Mir gefallen sie!

Urlaub die 2.

Es wurde nicht nur gegrillt und strickend in der “Ecke” rumgesessen im Urlaub. Man hatte natürlich auch seine Pflichten. Lästige Sachen, wie Wäschewaschen, aufräumen, usw.. wollten erledigt werden.

Aber ich hatte auch noch eine andere Mission zu erfüllen. Erdbeerschutz!

SAM_0855

Da sind sie, mein ganzer Stolz! Eigene Erdbeeren! Und was ist passiert?

SAM_0879

Ein feiger Diebstahl von Erdbeeren. Das konnte nicht so hingenommen werden. Denn schließlich frisst Bo Erdbeeren total gerne.

So kam dann er zu uns:

SAM_0880

Bis jetzt hat es gewirkt. Ein oder Zwei wurden noch genommen, aber damit kann ich leben.

Eigentlich…

… hätte ich noch soviel zu berichten, aber irgendwie habe ich nicht den richtigen Antrieb.

Das liegt nicht daran, dass ich nicht mehr gerne handarbeite oder blogge. Es liegt wohl an dem Umfeld, in dem ich im Moment wohne. Als noch unsere Freunde hier gewohnt haben, war es ein schönes und ruhiges Wohnen. Doch jetzt hat das Grauen Einzug gefunden. Und es ist einfach nur noch schrecklich. Und da der letzt Verbliebende von früher meist beruflich im Ausland unterwegs ist, steht man ziemlich alleine da.

So das musst mal raus! Denn dieser Ärger raubt einem jeglichen Antrieb und Freude.

Doch genug jetzt davon. Ich versuche das, was noch so passiert ist, irgendwie kurz zu berichten, damit ich dann endlich auf dem neusten Stand bin.

Dienstag, 5. Juni 2012

Die verstrickte Dienstagsfrage!

Für mich ist es die erste verstickte Dienstagsfrage.

Ob es eine regelmäßige Einrichtung wird, hängt leider von meiner Zeit ab. Doch vielen Dank an das Wollschaf!

Die verstrickte Dienstagsfrage 23/2012

Am Samstag 09. Juni ist Welttag des Öffentlichen Strickens. Ich finde es eine tolle Idee, rauszugehen und sich zum Stricken und Häkeln zu bekennen. Leider finde ich nur Aktionen, die Mützchen und Decken produzieren, sodass meiner Meinung nach der Wert der Hand-Arbeit hinten ansteht gegenüber der Not, die gelindert werden soll. Oder es sind Aktionen von Woll-Läden, die Kundschaft suchen und einen Werbegag platzieren. Was tut Ihr an diesem Tag, was bedeutet er Euch? Und wie organisiert Ihr Euch dafür?

Vielen Dank an mo-hair für die heutige Frage!

Meine Antwort:

Im Großen und Ganzen finde ich es eine gute Idee. Aber wie auch schon in den Kommentaren zuvor geschrieben wurde, findet es in meiner Stadt leider nicht statt.

Doch dies hindert mich nicht selbstgemachte Sachen zur Tafeln zu bringen, um so anderen Leute eine Freude zu machen. Dies kann ich natürlich auch an anderen Tagen machen. Doch ist so ein geballter Auftritt, lässt auch Andere aufhorchen.

Und wenn ein notleidender Mensch dann ein schönes warmes Teil bekommt, wärmt es ihn vielleicht nicht nur im Winter, sondern gibt ihm auch anderes warmes Gefühl. Das Gefühl das jemand an ihn denkt. Denn wie wir alle wissen, ist Wolle auch ein Seelentröster. 

 

LG Unterschrift 1

Sonntag, 3. Juni 2012

Wochenrückblick

Ich dachte, nun wo ich eine Woche zuhause bin, komme ich irgendwie häufiger zum Bloggen. Doch da hatte ich die Rechnung wohl nicht mit dem Wetter gemacht.

Es war doch zu verführerisch draußen zu sitzen und einmal nur die Nasenspitze in die Sonne zu halten.

Klar habe ich auch gestrickt.

Naja leider waren da aber auch noch andere Verpflichtungen, die nicht mehr aufzuschieben waren. So war der Urlaub viel zu kurz. Und richtig zum Bloggen kam ich dann auch nicht.

Hier also meine Woche. Schön! Turbulent! …!

Und lecker!

SAM_0849 SAM_0850 SAM_0851 SAM_0852 SAM_0853

Klar bei dem Wetter wurde gegrillt. Keine Angst, wegen dem Rauch, es ist nichts angebrannt. Der Wind war ganz schön heftig.
Alba und Bo genossen es auch. Vor allem die Würstchen hatten es den Beiden angetan.

Lecker!

Als Nachtisch gab es dann Erdbeeren mit Quark.

SAM_0855 SAM_0856

Das ist mein ganzer Stolz. Meine Erdbeerhängeampel. Leider hat sie noch nicht so viele Früchte, dass es für Erdbeeren mit Quark reichen würde. Doch sie schmecken super.

SAM_0857 SAM_0858

Das Grill-Gut abhanden kommen könnte, müssen wir uns keine Sorge machen. Wir haben unser eigenes Wachunternehmen.

SAM_0860 SAM_0861

Ich sage nur ein Bouvie und sein Grill.

 SAM_0862 

Das waren die schöneren Verpflichtungen. Leider musste ich mich auch noch anderen Dingen widmen. Das, was einen alljährlich ereilt. Stichtag: 31.05.. Ich glaube jeder weiß, was ich meine.

Bloggen & seine Tücken

Ich habe fertig!

Und außerdem keine Lust mehr. Ich habe ja schon öfter von Schwierigkeiten beim Bloggen gelesen. Gott sei Dank hat es mich bis jetzt noch nie so richtig getroffen. Gut, ich benutze auch den Live Writer. Eine tolle Erfindung, denn es ist super einfach, damit seine Posts zu schreiben. Ab und zu muss man sich dann durch die Blogger-Irrwege kämpfen, um das Design zu verändern, aber das klappt schon.

Doch jetzt ist das Horrorszenario eingetreten. Es hat nicht mich ereilt, sondern meine Mutter. Gut, sie war wohl selber Schuld, denn sie hatte ihr Passwort vergessen. Doch es wieder herzustellen, war so gut wie unmöglich. Diese komischen verschlüsselten Texte greifen nicht. Aus Verzweiflung wählt man dann einen anderen Weg. Man “wendet sich an Google. Gut ich kenne das Prozedere von ravelry, Yahoo usw., denn auch ich vergesse mal gerne meine Passwörter. Also schickt man seine andere Mailadresse, um eine Benachrichtigung zu erhalten. Doch was bekommt man da, einen Link in die USA und soll dann bezahlen, da ja das Konto angeblich analysiert würde. Hä! Ich gebe doch nicht meine Kontodaten in einem E-Mail Link an!?

So gibt es leider nicht mehr Christines Wollhaufen. Nun gibt es Christel ‘s Wollhaufen.

LG

Unterschrift 1