Freitag, 31. August 2012

Mich hat es erwischt!

Nein, leider nicht ein Strickvirus oder Häkelvirus. Es ist irgendetwas fieses, dass mir echt zu schaffen macht und an das Bett fesselt.

Ich wollte nur ein Lebenszeichen aussenden, da man schon so lange nichts mehr von mir gehört hat.

Bevor es mich erwischt hatte, war ich mit den Strikkedukker beschäftigt, um alles noch rechtzeitig für den Wettbewerb fertig zu bekommen.

SAM_1350

Zwei Generationen des Strickens. Ich, meine Mama und Alba. Sorry Bo, dass du nicht dabei bist.

Ich habe es ja versucht, aber Bo scheint so einzigartig zu sein, dass ich es nicht geschafft habe, ihn nachzuarbeiten. Oder ich hatte schon diese verdammte Krankheit in mir.

Montag, 20. August 2012

Fertig!

… na leider nicht ganz.

Es müssen noch die Fäden vernäht werden, aber der “Graue” ist endlich zusammengenäht.

SAM_1322

Ich weiß auch nicht, was im Moment los ist. So langsam war ich noch nie. Vielleicht liegt es an der Wärme. Ich habe leider keine Ahnung. Doch es ärgert mich.

Trotz der Wärme, bin ich kurz reingeschlüpft und was soll ich sagen, der “Graue” gefällt mir.

Jetzt müssen noch die Fäden vernäht werden. Dann kann ich mich dem anderen Projekt widmen.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Liebe Grüße

Unterschrift 1

Sonntag, 19. August 2012

Was machen bei…

… der Hitze?!

Ganz klar! Man sitzt gemütlich im kühlen Haus und näht einen Pulli zusammen.

SAM_1321

Und wer meint, er hätte jetzt ein Déjà-vu, nein, keine Sorge. Es hat etwas mit dem Strikkedukker-Wettbewerb zu tun.

 

SAM_1262


Ich weiß ich bin spät dran, aber ich denke, dass ich es bis zum 31.08.2012 schaffen werde. Es ist ja noch etwas Anderes geplant. Ich muss mich ranhalten.

Hallo!

Mensch, da hat man einmal nicht hingeschaut & schon wieder hat sich die Leserfamilie vergrößert!

Ich freue mich riesig!

Auch ein riesiges und herzliches

Hallo8

an

Ella Umbrella 

Es ist toll, Dich hier als neue Leserin begrüßen zu dürfen!

Ich wünsche Dir viel Spaß auf meinem Blog.

Liebste Grüße

Unterschrift 1

Samstag, 18. August 2012

Hallo!

Ich freue mich so! Jetzt habe ich noch eine neue Leserin!

Dann sage ich mal

Hallo7

zu

Clumsy

Es ist toll Dich hier als neue Leserin begrüßen zu dürfen.

Ich wünsche Dir viel Spaß auf meinem Blog.

 

Liebste Grüße von

Unterschrift 1

Dienstag, 14. August 2012

Ich habe da mal

Das ist meine erste Anleitung.

Puuh ich hoffe es ist alles richtig gelaufen.

 

SAM_1138

Ich wünsche Euch viel Spaß damit!

Falls Ihr was anzumerken habt, schreibt einfach einen Kommentar.

LG Nani

Unterschrift 1

Hallo!

Ich freue mich riesig! Wieder einmal darf ich eine neue Leserin begrüßen.

Also ein riesiges

Hallo6

 

Strickkäferle

 

Ich freue mich, Dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen! Ich wünsche Dir viel Spaß hier.

Liebe Grüße

Unterschrift 1

Samstag, 11. August 2012

Airedale Terrier mal anders

Ich habe in der letzten Zeit natürlich auch noch etwas andere Sachen gemacht, wie an den Strikkedukker zu arbeiten.

Meine ganz große Liebe sind Airedale Terrier. Ein Leben ohne sie kann ich mir gar nicht vorstellen, weil sie immer da waren.

Mama, ich,Penny1 

Nicht das jetzt hier ein falscher Eindruck entsteht, Bo habe ich genauso lieb und würde auch ihn für nichts in der Welt hergeben, aber bei den Airedales ist es ein ganz komisches Gefühl, das man kaum oder gar nicht beschreiben kann. Ein Gefühl der kindlichen Geborgenheit. Es bewahrt ein Stück Kindheit. Doch vielleicht ist es ganz gut, dass man nicht alle Gefühle genau beschreiben oder analysieren kann.

Doch ich schweife wieder ab. Werde melancholisch…

Zurück zu den Airedales. Ich stricke zwar gerne und viel, doch ab & zu muss ich auch mal etwas Anders machen. So war die Nähmaschine mal wieder dran. Sie fristet im Moment leider in bisschen das “Stiefkind-Dasein”, da ich im Moment viel zu wenig zum Nähen komme. Deshalb beschloss ich mir einen Airedale zu nähen.

SAM_1139

Ganz ehrlich, für diesen kleinen Teile kann man etwas Großes nähen, aber es ist genau mein Ding, diese kleine Fisselarbeit .

IMG_9821

Und dem “richtigen” Airedale scheint sein Stoffpartner auch zu gefallen!

SAM_1144

Freitag, 10. August 2012

Stolz wie Oskar

Ich weiß jetzt gar nicht, wie ich anfangen soll, denn wie Ihr Euch erinnert ist zwischenzeitlich soviel passiert und ich wollte es nachholen, aber dann kam ja wieder was Neues.

Also, es fing alles mit einem Fahrrad an und auf Christels Wollhaufen kann alles genau nachgelesen werden, denn sonst würde ich hier von dem Hauptthema abschweifen.

Es ist was zu sehen!

Was?

Wo?

Mein Sattelschoner für mein geliebtes fiets ist in der neuen Simply häklen zu sehen.

SAM_1255

Mein Gott ich kann gar nicht sagen, was das für ein tolles Gefühl ist. Der Sattelschoner, den meine Mutter gehäkelt hat ( ich will mich ja nicht mit falschen Federn schmücken), nachdem ich sie praktisch in die Richtung “geschuppst” hatte. Also mal wieder eine perfekte Kooperation zwischen Mutter und Tochter.

Und hier ist es also:

SAM_1256

Donnerstag, 9. August 2012

Strikkedukker die 3.

“ So jetzt erzähl ich mal! Kopflos – OP am offenen Kopf

Heute wollte ich mal sehen was meine Erschafferin so treibt und habe mich in die Tasche geschmuggelt, in der mein noch fertigzustellender Pullover transportiert wurde.

Eine ganz komische Sache, man stieg in so eine quadratische Kiste, auf so kreisrunden Gummidingern.

Dann stieg man wieder aus und lief im Gänsemarsch hinterher, um auf ein anderes komisches Gefährt zu warten.

Foto0383

Upps ich wurde erwischt!

Foto0385

Es gab Ärger, denn ich hatte ja noch nichts richtiges zum Anziehen. So war ich mitgefahren, nur in Shorts und T-Shirt.

Foto0386

Ich durfte trotzdem weiter mit.

Angekommen gab es ein riesiges Hallo. Ich wurde von den Kollegen durch die Firma getragen und überall hallte ein “Süss” durch die Räume.

Gelungener Auftritt!”

Strikkedukker die 2.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Die besten Anfänge für Posts bekomme ich immer im Bus oder wenn ich gerade mit den Hunden unterwegs bin. Ich sollte mir wirklich mal ein Tablet PC zulegen. Naja vielleicht finde ich ja einen Sponsor.

Doch was lässt mich so aus dem Häuschen geraten? Die Strikkedukker. Es ist wie eine Sucht! Einmal damit begonnen ist es wie ein Virus. Und ich habe auch noch meine Mutter angesteckt.

Vielleicht haben wir ja Glück und gewinnen beim Wettbewerb.

SAM_1214

Hier bin ich noch kopflos. Naja, manchmal bin ich das auch im wahren Leben.

Doch es ließ mich nicht los und am Abend war es dann geschafft. Ich hatte einen Kopf.

SAM_1219

Leider noch keine Haare.
Das komische ist, es ist wirklich mein Doppelgänger. Nein, ich spinne nicht. Sie hat an den gleichen Stellen Cellulitis. Gruselig. Was leider nicht so stimmig ist, dass sind die Füße. So dicke Platscher habe ich nicht.
Was aber super ist: Meine Beine sind so schön lang und dünn. Toll!

Doch mein ganzer Stolz sind nun mal meine Haare. So mussten Haare her.

SAM_1221

Leider wurde ich somit auch interessant für Alba. Die Haare hatten es ihr angetan.

SAM_1222

Keine Sorge nichts passiert. Alba liebt ihr Frauchen. “ Ich” wurde nur ein bisschen angesabbert.

Doch dann passiertes es. Nein, es war nicht Alba. Es war meine Haarpracht. Sie ist zu schwer für meinen Hals gewesen.

Genickbruch!

Auch der Tipp aus dem Buch den Hals gut auszustopfen nützt da nichts. Denn wir reden hier von Wolle, sie gibt irgendwann nach.
Da nützte es alles nichts es, “ich” musste operiert werden.

SAM_1245

Eine OP am offenen Kopf! Keine Sorge es verlief alles ohne Komplikationen.
Nun trägt mein Hals auch meine Haarpracht. Es wurde kurzerhand ein kleines Hilfsmittel in meinen Hals eingebaut. Pfeiffenputzer! Ich ärgere mich nur, dass mir das nicht schon vorher eingefallen ist, dann wären auch meine Beine und Arme beweglich gewesen.

Fortsetzung folgt…

Sonntag, 5. August 2012

Strikkedukker - Strikkedukker

Wie ich hier ja schon geschildert hatte, war es eine Odyssee die Gesichtsfarbe zu bekommen. Dann endlich war es soweit und ich konnte anfangen.

Leider bin ich aus den schon genannten Gründen nicht nur wenig zum Bloggen gekommen, sondern auch zum Stricken.

So nutze ich die Zeit in Bus und Bahn. Klar ist man bepackt wie ein Lastenesel, aber nur so da sitzen kann ich auch nicht.

Also nahm ich kurzerhand meine “Beine” mit.

Foto0349

Rein in den Bus und Beine gestrickt.

Foto0350

Klar haben manche  ein wenig irritiert geschaut, als ich dann noch mit der Füllwatte angefangen habe die Beine auszustopfen.

Dann hieß es wieder raus aus dem Bus und ab in die S-Bahn.

Foto0352

Leider muss man ca. 15 Minuten auf die Bahn warten. Verschenkte Zeit.

Foto0353

Also ab in die S-Bahn und eine Sitzplatz gesucht. Hat man diesen gefunden, wird sofort das Strickzeug wieder ausgepackt. Denn Zeit sind Maschen. Die Fahrt dauert ja nur 15 Minuten.

Foto0354 Foto0355

Zwischendurch kann man noch die Aussicht genießen.

Dies ist mein alltäglicher Wahnsinn. Die Fahrt mit der U-Bahn habe ich mal “unterschlagen”, denn da muss ich 2 mal umsteigen. Das Strickzeug dort rauszuholen lohnt sich nicht wirklich, außerdem ist die U-Bahn meist zu voll.

Mich gibt es noch!

Ja mich gibt es noch!

Leider bin ich im Moment nicht so zum Bloggen gekommen, wie ich es vielleicht wollte.

  • Überstunden
  • Lieber Besuch aus Baden-Württemberg
  • & ja, auch der innere Schweinehund
    haben mich abgehalten regelmäßig zu bloggen.

Ich hoffe es wird besser.

Handarbeitstechnisch war ich relativ fleißig.

Doch schaut selber!

IMG_9785