Dienstag, 27. November 2012

Sim JÜ 2012

Sim Jü heißt immer früh aufstehen, denn sonst wird es schwierig mit dem Parkplatz.

Dann rein ins Getümmel. Doch da man früh da ist, kann man sich gut einen Überblick über das Angebot schaffen. Denn, die Sim Jü ist groß und der damit verbundene Pferdemarkt erstreckt sich über fast den ganzen Stadtkern.

Foto0433

Leider ist das Angebot an Stoffen usw. sehr zusammengeschrumpft. Ich wurde aber fündig. Endlich Jeansstoff. Nein, dass ist kein Witz. Es ist echt schwierig hier Jeansstoff zu bekommen. 

Sehr aufmerksame Betrachter des Bildes sehen ein Lana-Grossa-Zeichen, doch leider wird die Marke nicht mehr geführt. So musste man/frau das gewünschte Heft woanders holen.

Doch da man ja das Angebot sehr intensiv studiert hatte, wurde man dann noch anderweitig fündig.

SAM_1547

Sind die nicht toll! Meine Mutter hat sich dann noch mit Nadeln “eingedeckt”. Nein, natürlich, wir besitzen keine Nadeln. Ja und ich erkläre mich auch noch schuldig, ich habe es wieder getan. Auch Sockenwolle ist wieder in die Einkaufstasche gehüpft.

Foto0436

Eigentlich sollte es vielleicht noch ein Bild von den Krapfen geben. Ja, wie soll ich das nun formulieren. Die Krapfen kann man nicht fotografieren. Wieso? Na, die sind einfach zu lecker und sind somit zu schnell weg. Vielleicht bräuchte man da eine Kamera mit schnellerem Auslöser.

Zur Entschädigung ein Bild von Wolle.

Foto0435 

Auf Wiedersehen von der Sim Jü 2012! Bis nächstes Jahr.

Foto0437

Gänsemarkt 2012

Auf den Gänsemarkt 2012 hatte man sich schon riesig vorher gefreut. Auch der Wettergott spielte mit. Er zauberte einen wunderschönen Spätherbsttag.

Die gesamte Bande war schon früh bereit, um zu starten. Aus schon vorausgegangenen Jahren brachte man diesen Erfahrungswert bereits mit. Es könnte sonst ein bisschen eng werden.

SAM_1536

Dort angekommen trafen wir sofort auf bekannte Gesichter. Ein Schwätzchen wurde gehalten, doch den Hunden wurde es dann irgendwann zu langweilig. Mittlerweile hatte sich aber der Andrang schon erhöht. Doch das Angebot an den Ständen konnte man sich problemlos anschauen. Witzig fand ich die Handpuppen. Ziemlich groß und wären eigentlich das Richtige für Alba gewesen, doch Gott sei Dank hatte ich nicht so viel Geld eingesteckt, sonst….

Für das leibliche Wohl war natürlich auch ausreichend gesorgt. Auf die Gans hatte ich dann verzichtet, weil leider die Sitzplätze nicht so zahlreich waren. Ich möchte es nicht weiter ausführen, was sonst passiert wäre. Nicht so ladylike!

Foto0428

Sorry, aber es gibt nur noch ein Bild vom “Nachtisch”. Es war lecker!

Dann wurde noch ein kleiner Gang um die restlichen Stände gemacht.

Foto0429 Foto0430

Danach kamen dann die beiden Mäuse auf ihre Kosten. Ein Spaziergang durch den spätherbstlichen Wald.

SAM_1537

SAM_1556 

Eine der schönsten Jahreszeiten.

Ich habe ja gesagt,…

… dass ich etwas nachliefern werde.

Es ist schon einige Zeit her und daran sieht man, wie schnell die Zeit vergeht.

Dienstag, 6. November 2012

Ich hänge mal wieder hinterher!

Eigentlich wollte ich schon viel mehr berichtet haben. Aber,…!

Es hat sich mal wieder Einiges angesammelt, dass ich aber noch berichten werde, weil es einfach zu schön war.

Sicherlich könntet Ihr mit mir schimpfen, wegen meiner momentanen lückenhaften Bloggerei. Woran es liegt? Keine Ahnung. Oder doch!?

Ein wohl ganz erheblicher Faktor ist wohl der, dass das gesamte Wohnumfeld einfach nur noch katastrophal ist. Man kommt schon mit Magenschmerzen nach Hause. Meist erwartet einen dann auch schon das Grauen. Deshalb ist man sehr oft unterwegs, um einfach seine Ruhe zu haben.

Darunter leidet natürlich zum Einen die Kreativität und natürlich auch der Schaffungsprozess selber.

Dies ist sehr schade und macht mich sehr traurig. Man hat super Ideen unterwegs. Dann kommt man heim (so kann man es aber leider nicht mehr nennen, auch wenn die geliebten Sachen hier sind), sieht und vor allem hört es wieder und schon ist man wieder wie gelähmt.

Klar muss man dagegen steuern, doch manchmal ist es nicht so leicht.

Leider bleiben dann einige Sachen auf der Strecke, wie zum Beispiel das Bloggen. Das stimmt mich richtig traurig, da dies mir ziemlich am Herzen liegt.

Ich hoffe mir gelingt es in nächster Zeit besser, dieses ganze nervige Umfeld einfach mal auszublenden.

Mit lieben Grüßen

Unterschrift 1

Freitag, 2. November 2012

Urlaub,…

… und doch kaum Zeit.